Zum Tag der Organspende

Die Verfasser:




Dr. jur. Michael Balke

Diplom-Finanzwirt, 
Richter im 7. Senat 
des Niedersächsischen Finanzgerichts in Hannover, Organempfänger, 
geboren in Remscheid am 31. Oktober 1954



 

Dr. med. Sabine Hartmann

Oberärztin im Klinikum Dortmund,
HNO-Ärztin, Phoniaterin und Pädaudiologin, 
beinahe Organspenderin, "medizinischer Bodygard", 
Ehefrau des Organempfängers, 
geboren in Düsseldorf am 19. Dezember 1954
 





Dirk Balke

Creativ-Director bei Peek & Cloppenburg
und freischaffender Künstler, Organspender, 
Bruder des Organempfängers, 
geboren in Solingen am 18. Oktober 1960
 





Ulrich Coppel

Gitarrist, staatl ex.Instrumental-pädagoge für Gitarre, staatl anerkannter Erzieher

Organspender

Geboren in Düsseldorf am

14. Februar 1970  

 

Jeder, der mit unterzeichnen möchte, ist aufgerufen eine Email an info@ulrich-coppel.de zu senden. Diese Email sollte neben dem vollständigen Vor- und Zunamen eine funktionierende Absender-Emailadresse enthalten. Es muss folgender Satz enthalten sein: „Ich bitte um die Veröffentlichung meines Vor- und Zunamens als Mitunterzeichner des offenen Briefes vom 29.05.2007 von Dirk Balke, Dr. med. Sabine Hartmann, Dr. jur. Michael Balke und Ulrich Coppel an Abgeordnete und Staatsanwälte, die es angeht.“


Ferner besteht unter „Kommentare“ die Gelegenheit zur Meinungsaüsserung.

Sehr geehrte Damen und Herren Mitglieder des Deutschen Bundestages,


in den vergangenen Wochen war nicht nur in Deutschland

"Organtransplantation, Organmangel und der Tod auf der Warteliste" eins der Topthemen.

Uns Betroffenen ist sehr daran gelegen, dass der Organmangel, der in Deutschland täglich 3 Menschen das Leben kostet, endlich beseitigt wird.


Als gewählte Vertreter des Volkes haben Sie auch die Interessen der rund 12.000 Patienten zu vertreten, die in Deutschland auf ein für sie

lebensrettendes Organ warten. Wir haben aus diesem Grunde und anlässlich des heutigen "Tages der Organspende" einen offenen Brief u.a. an die "Abgeordneten, die es angeht" verfasst. Dieser offene Brief istauf den Webseiten


"www.ulrich-coppel.de" und "www.dirkbalke.com"


veröffentlicht und für jedermann einsehbar (dazu auch die Anlage).


Wir, die Betroffenen, treten nachdrücklich für die sogenannte

"Widerspruchslösung" ein. Danach sind alle soeben Verstorbenen (Hirntoten),die zu Lebzeiten nicht erkennbar widersprochen haben, Organspender. Diese Regelung ist geltendes Recht in vielen europäischen Nachbarstaaten. Dies hat zur Konsequenz, dass dort erheblich mehr Organ-Transplantationen vollzogen werden können und viel mehr Organ-Wartepatienten gerettet werden. Hierzu stellen wir klar:  Die "Widerspruchslösung" erklärt niemanden per Gesetz ohne Ausnahme zum Organspender. Die "Widerspruchslösung" bedeutet vielmehr auch, dass jeder, der zu Lebzeiten für den Fall seines Todes einer Organentnahme für einen anderen widerspricht, egal aus welchen Gründen, dieses Recht uneingeschränkt behält.


Nach seriösen Umfragen steht in Deutschland ein Großteil der Bevölkerung (etwa 80 %) der Organspende positiv gegenüber.

Auch deshalb sollten Sie das Transplantationsgesetz unverzüglich mit der Einarbeitung der Widerspruchslösung erneuern.


Wir bitten Sie - jeden einzelnen Abgeordneten - unseren offenen Brief zu beantworten. Ihre Antwort wird dann auf der

Webseite www.ulrich-coppel.de veröffentlicht, so dass diese für alle Betroffenen sowie für die interessierte Öffentlichkeit zugänglich ist.


Mit hoffnungsvollen Grüssen


Dr. jur. Michael Balke, Dr. med. Sabine Hartmann, Dirk Balke, Ulrich Coppel

02.06.2007:


Anlässlich des heutigen„Tages der Organspende“ haben wir den nachstehenden offenen Brief mit nebenstehendem Anschreiben an alle Mitglieder des deutschen Bundestages

per Email versandt.

 

click tracking